Projekte

Mehr Grün in der Stadt (In Umsetzung)

Unser Beitrag zur Unterstützung diverser Klima- und Biodiversitätsinitiativen:

Während eines Stadt-Sankt-Galler Pilotprojekts
– brachten wir mehr als 10 Begrünungs-Organisationen zusammen
– erarbeiteten wir gemeinsam mit ihnen Angebote für die Bevölkerung
– planten wir mit einer Arbeitsgruppe eine Veranstaltung, die im August stattfindet
– bauen wir eine Urban-Gardening-Community auf
– planen wir eine digitale Plattform für Austausch und Infos
– möchten wir so viele Menschen wie möglich zum Anbau von Gemüse, Kräutern & Co. auch auf kleinstem Raum motivieren.

Weitere Infos

Nachhaltige Orte (In Vorbereitung)

Die aktuelle Situation hat es deutlich gemacht: Das Führen eines Ladens oder Gastrobetriebes kommt einem Drahtseilakt gleich. Bei erschwerten Bedingungen geraten auch stabile Betriebe schnell in eine Schieflage. Um eine Vielfalt an Konsumangeboten vor unserer Haustüre zu erhalten, sind zukunftsfähige Konzepte gefragt. Zukunftsfähig bedeutet für uns von Es wird., dass sowohl bei der Produktion von Angebotenem, dessen Transport, aber auch im Betrieb selbst achtsam mit Ressourcen umgegangen wird. Ausserdem sollten Attribute wie „bio“ und „fair“ keine Ausnahmen, sondern Standard sein.

Mit einer umfassenden digitalen Karte machen wir „Nachhaltige Orte“ (Arbeitsname) in der Ostschweiz sichtbar und unterstützen nachhaltig wirtschaftende Anbieter/innen durch eine weit verzweigte Verbreitung. Menschen aus der Region profitieren zusätzlich vom Angebot, durch „Local Guides“ zu Orten geführt zu werden, an welchen sie guten Gewissens einkaufen und ihre Freizeit verbringen können.

Nachdem wir mit dem „Fair Fashion Trail“ im April 2021 den Beginn unserer Arbeit am Projekt „Nachhaltige Orte“ angekündigt haben, sind wir – gemeinsam mit einigen unserer Ehrenamtlichen – mit Datenrecherche und dem Aufbau eines Netzwerks in Städten der gesamten Ostschweiz beschäftigt. Ausserdem knüpfen wir Kontakte zu künftigen Partner:innen und bewerben uns um eine Unterstützung durch den Bund.

Kursangebote für Schulen (In Umsetzung)

Mit einem Team von Fachleuten und in Kooperation mit diversen Organisationen erarbeiten wir Inhalte für Einzelveranstaltungen und Workshops an Schulen.
Ob Zerowaste und Foodwaste, Recycling, Upcycling und Reparatur, Begrünung oder nachhaltiger Konsum: Es wird. bald möglich sein, dass wir gemeinsam mit Lehrpersonen SchülerInnen in der gesamten Ostschweiz spannende und motivierende Inhalte vermitteln.

Unterstützt werden wir während dieser ersten Projektphase durch das Amt für Umwelt des Kantons St.Gallen.

Bisher (Stand Juni 2021) konnten wir bereits für fünf ganze oder Teilbereiche aus gesamt sieben Themen Grundlagen erarbeiten und zwischen dem 31.5. und 2.6. an einer St.Galler Primarschule einen ersten Workshop im Umfang von drei Halbtagen durchführen.
Wer an einer Ostschweizer Schule unterrichtet und auf der Suche nach spannenden, nicht alltäglichen Ideen zum Umgang mit Ressourcen ist, kann sich gerne zwecks Kooperation für einen unverbindlichen Austausch an uns wenden: info@ eswird.org

Ein zweites Leben für Elektrogeräte (In Planung)

Elektro- und Elektronikschrott kann heute teilweise recycelt werden. Da jedoch ein Grossteil aller hergestellten Geräte von der Konstruktion her überhaupt nicht dem Cradle-To-Cradle-Prinzip entsprechen, ist das Gewinnen verbauter Materialien schwierig, mit grossem Aufwand verbunden (Kosten) und oft nur unter Verwendung umweltgefährdender Chemikalien möglich.
Reparatur und Rückführung von Geräten in eine Nutzung/Betrieb wäre eine sinnvolle Ergänzung zum Abbau stetig wachsender Müllberge weltweit. Jedoch sind Recyclingbetriebe derzeit noch gesetzlich verpflichtet, ihnen überantwortete Geräte zu vernichten. Wir erarbeiten in einem St.Galler Pilotprojekt gemeinsam mit Reparatureinrichtungen, Recyclingfirmen, Stadt, Kanton, Institutionen und engagierten Bürger/innen Grundlagen und Abläufe, welche eine Reparatur und einen Verkauf von Elektro- und Elektronikgeräten erleichtern.

Abgeschlossene Projekte

Materialmarkt St.Gallen

Nach Vorabklärungen 2017 und 2018 luden wir im Frühjahr 2021 diverse Interessierte aus St.Gallen ein, sich zu Ideen und Bedingungen für die Gründung eines Materialmarkts für kreativ Wiederverwertbares in St.Gallen auszutauschen und sich in einem Planungsprozess zu engagieren. Bis zum Mai 2021 formierte sich keine Arbeitsgruppe, weshalb auch wir uns nicht weiter mit dieser Projektidee befassen.
Wer findet, dass St.Gallen unbedingt einen Materialmarkt braucht und sich persönlich dafür engagieren möchte, schreibe uns bitte an info@ eswird.org und wir klären aktuelle Entwicklungen ab.

Archiv abgeschlossener Projekte (2017 – 2020)